Informationen zum Wiederbeginn des gruppenweisen Präsenzunterrichts ab dem 19. April (Jg. 5 bis EF) – Abhängig vom Inzidenzwert

Am kommenden Montag soll an allen weiterführenden Schulen in NRW wieder der Präsenzunterricht beginnen. Am Helmholtz-Gymnasium wird der Schulbetrieb im Wechselunterricht wie vor den Osterferien stattfinden. Die Jahrgangsstufen 5 bis EF sind in zwei Gruppen unterteilt (A-Gruppe und B-Gruppe), die tageweise abwechselnd zur Schule gehen. Für die jeweils abwesende Gruppe gelten wieder die vorherigen Regelungen zum Lernen auf Distanz.

Die wichtigsten Regelungen für den Schulbetrieb ab dem 19. April:

  • Alle Schülerinnen und Schüler müssen sich zwei Mal in der Woche in der ersten Schulstunde selbst mit einem Schnelltest auf Corona testen.
  • Alternativ kann ein negativer Test einer anerkannten Teststelle vorgelegt werden, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Bei einem positiven Corona-Schnelltest werden Schülerinnen oder Schüler – soweit erforderlich – von den Eltern an der Schule abgeholt, um sich einem PCR-Test zu unterziehen. Gleichzeitig ist die Schule verpflichtet, einen positiven Selbsttest dem Gesundheitsamt zu melden.
  • Nicht getestete Schülerinnen oder Schüler müssen das Schulgelände verlassen und haben keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot im Distanzunterricht. Bei nicht regelmäßigem Schulbesuch besteht eine Gefahr für den Schul- und Bildungserfolg.
  • Es ist wahrscheinlich, dass der Schulbetrieb in Präsenz ab einem Inzidenzwert von 200 oder größer wieder eingestellt werden muss und vollständig zum Lernen auf Distanz zurückgekehrt wird. Dazu bitte jeweils die aktuellen Informationen beachten.

Über besondere Regelungen für einzelne Klassen oder Jahrgänge informieren die Klassen- bzw. Stufenleitungen. Weitere Informationen und den Wortlaut der rechtlichen Regelungen können den offiziellen Schulmails des Schul- und Bildungsministeriums NRW entnommen werden.