Positive Resonanz auf Impfangebot: Busse mit Helmholtz-Schülern fahren zum Impfzentrum

Mit Shuttlebussen ging es von der Schule zum Impfzentrum: Rund 80 Schülerinnen und Schüler des Helmholtz-Gymnasiums haben am Donnerstag das von der Stadt Dortmund kurzfristig ermöglichte Impfangebot wahrgenommen und leisten so verantwortungsvoll einen Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus.

Schulleiter Joachim Schmidt zeigte sich erfreut: „Bei vielen Schülern und Eltern war eine große Verunsicherung mit dem Thema Impfung verbunden. Mit einer ausführlichen Beratung im Vorfeld und das Einbeziehen der Elternschaft haben wir am HGDO die Sorgen aufgegriffen. Dabei wurden zugleich die Dringlichkeit, aber auch die Freiwilligkeit des Impfangebotes betont. Auch sind Kolleginnen und Kollegen in den Bussen und am Impfzentrum eingesetzt, die die Kinder sensibel betreuen.“

Die Impfkampagne der Stadt Dortmund richtet sich nicht nur an Schüler über 16 Jahre, die sich eigenständig für eine Impfung entscheiden dürfen, sondern auch an Schüler über 12. Diese benötigen für die Impfung die Zustimmung der Eltern.

Nach der Impfung war die Laune jedenfalls gut, etwa bei den Siebtklässlern Abdelhai und Firas: „Die Leute im Impfzentrum waren sehr nett, und wir haben den Pieks überhaupt nicht gemerkt!“

SD