Elternbrief zum Wiederbeginn des Schulunterrichts in der Sekundarstufe I ab 25. Mai: Hygienekonzept und Abfrage möglicher Vorerkrankungen

Der Schulalltag wird sich aufgrund des Corona Virus nun etwas verändern und es gilt diese Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Somit bitten wir Sie diese Regeln mehrfach mit Ihrem Sohn/Ihrer Tochter durchzusprechen:

  • 1,5 m Abstand halten
  • Keine Gruppenbildung, keine Begrüßungsrituale mit Berührung
  • Kontinuierliches Hände waschen und/oder desinfizieren, auf jeden Fall nach Betreten des Unterrichtsraumes
  • Strenge Einhaltung von Laufwegen (Richtungspfeile, „Einbahnstraßen-System“, festgelegter Ein- und Ausgang des Gebäudes), um Begegnungen zu vermeiden, auch wenn dadurch Umwege entstehen
  • Maskenpflicht im Gebäude und beim Raumwechsel; auch ansonsten dringende Empfehlung zum Tragen einer Maske. Nach Beginn des Unterrichts kann die Maske in Abstimmung mit der Lehrkraft abgenommen werden, wobei darauf zu achten ist, dass die Masken nicht auf den Tischen abgelegt werden.

Falls es zu einer Nichtbeachtung der Regeln von Seiten der Schülerinnen und Schüler kommt, behalten wir uns vor die entsprechenden Personen direkt vom Unterricht auszuschließen. Gleichzeitig dürfen nur Schülerinnen und Schüler die Schule besuchen, die keine Erkältungssymptome und/ oder Fieber haben.

Für die konkrete Planung des Unterrichts benötigen wir Angaben, wer von den Schülerinnen und Schülern zu einer Risikogruppe gehört bzw. welche Vorerkrankungen von einem Arzt attestiert nachgewiesen werden können.

Hierzu können zum Beispiel zählen:

  • Therapiebedürftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. coronare Herzerkrankung, Bluthochdruck)
  • Erkrankung der Lunge, z.B. COPD, Asthma bronchiale
  • Chronische Lebererkrankungen
  • Nierenerkrankungen
  • Onkologische Erkrankungen
  • Diabetis mellitus
  • Geschwächtes Immunsystem (z.B. auf Grund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison).

Falls Ihr Sohn/Ihre Tochter zu einer Risikogruppe gehört, bitten wir Sie, dieses schnellstmöglich der Klassenleitung zu melden. Des Weiteren möchten wir Sie erneut an Ihre Pflicht erinnern, der Schule sofort zu melden, falls Sie oder eine Person in Ihrem direkten Umfeld an Corona erkrankt ist. Dieses ist ganz entscheidend für unser aller Gesundheit und Sicherheit, sodass die Pandemie sich nicht noch weiter ausbreiten kann.

Mit freundlichen Grüßen
das Erprobungsstufen- und Mittelstufen-Team